Eine Kunstinstallation aus 144 Stelen und 123 Schwimmwesten

Ab Februar 2021 zeigt das Gemeinschaftsprojekt Schloss Blumenthal eine große Kunst- Landschaftsinstallation des Künstlers Markus Heinsdorff.

Die Wiese vor dem Schloss wird auf über 750 qm mit Leuchten aus orangenem Schwimmwesten-Stoff aus dem Mittelmeer geretteter Menschen illuminiert werden. Die Installation soll auf das Thema Flucht aufmerksam machen und einen politischen Wandel unterstützen, der eine gerechte und menschliche Lösung für alle zum Ziel hat.

Mit einer Spende von 50 € zündet ihr ein Licht an, ermöglicht den Bau einer Leuchte und tragt so zur Realisierung des Kunstprojektes bei.

Bitte spendet an:
Blumenthaler Wandel e.V. | GLS Bank DE94 4306 0967 8244 9935 00 | Verwendungszweck “Licht anzünden”

 

Wieviele Lichter bereits leuchten und wer diese ermöglicht hat, könnt ihr in der folgenden, interaktiven Grafik sehen.
Ab der Eröffnung der Kunstinstallation kann jeder eine der Leuchten als signiertes Kunstobjekt erwerben und so durch sein persönliches Engagement ein Zeichen der Solidarität setzen.

Aufbau Leuchtenfeld und Konstruktion der Leuchten

  • 144 Holzstangen
  • 27,5 m x 27,5 m = 756,25 qm quadratisch
  • exakt senkrecht aufgestellt
  • 12 V/Niedervolt-Anschluss mit mehreren
  • abgedichteten Trafos, Trafos und Kabel unter Erde verlegt
  • ca. 1700 m Stromkabel (Niedervolt)
  • Leuchten im Abstand von 2,5 m
  • Bohrungen in der Wiese  0,8 m tief, exakt ausgemessen
  • Länge über Boden 4 m, im Boden 0,8 m = 4,8 m Gesamtlänge
  • Stärke/Dicke 5 bis 6 cm Durchmesser 8eckig
  • Verdrahtung 20 m Weidezaun (Stärke 1,5 mm) pro Stele
  • Lampenform rund zylindrisch, 40 cm hoch, mit zwei Holzscheiben ø 26 cm rund
  • 3 Abstandshölzer mit 40 cm Länge
  • Leuchtschirm Schwimmwestenstoff ca. 100 qm
  • gelb, orange oder rot
  • 5 Watt LED Leuchten mit 500 Lumen

Spendenmöglichkeiten

Die Erlöse des Leuchtenverkaufs fließen an Organisationen, die sich für einen Wandel im Umgang mit geflüchteten Menschen einsetzen. Sie entscheiden, in welchem Bereich Ihre Spenden eingesetzt werden sollen. Der Kauf der Leuchten ist ab Eröffnung der Installation möglich. Bis dahin brauchen wir eure Unterstützung für den Bau der Leuchten.

Spendenkonto: Blumenthaler Wandel e.V. | GLS Bank DE94 4306 0967 8244 9935 00

Verwendungszweck:
“Licht anzünden”

Sie spenden direkt für den Bau und die Umsetzung der Kunstinstallation.

Verwendungszweck:
“Direkthilfe auf Lesbos”

Sie spenden für nachhaltige Hilfe vor Ort auf Lesbos.

Verwendungszweck:
“Rechtshilfe”

Spenden um einen Wandel in der “Flüchtlingspolitik” auf juristischer Ebene zu unterstützen.

Verwendungszweck:
“Integration in Deutschland”

Gelingende Integration geflüchteter Menschen in Deutschland.

Mitarbeiten

Ihr habt Lust, selbst mitzumachen und an der Realisierung des Projektes mitzuwirken? Darüber freuen wir uns sehr. Derzeit benötigen wir vor allem Unterstützung beim Nähen der Schwimmwesten-Rechtecke. Später werden auch fleißige Hände beim Verlöten und Fertigstellen der Leuchten sowie bei den Aufstellarbeiten direkt auf der Wiese benötigt. Bitte meldet euch direkt per Mail bei Annika, die die Hilfsangebote organisiert und euch weitere Details zu Terminen und Umsetzung nennen kann.

Der Künstler Markus Heinsdorff

 

Markus Heinsdorff ist ein deutscher Künstler, Fotograf und Architekt. Er studierte abstrakte Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste in München und hat bis heute ein bedeutendes künstlerisches und architektonisches Werk in vielen Ländern der Welt geschaffen. Auch wenn Markus Heinsdorff mit seinen Installationen und verschiedenen Werken unterschiedliche Themen untersucht, so lassen sich doch zwei Leitthemen finden, die den Kern der verschiedenen Projekte bilden. Diese Themen sind Natur und Raum und er erklärt sie in den verschiedenen Büchern über diese Installationen ausführlich . . .

 

Als internationaler Künstler zeigt Markus Heinsdorff zahlreiche Installationen und Ausstellungen von in Deutschland, Europa, Asien, Afrika und Südamerika. Er legt grossen Wert auf die Nutzung der Materialien und Ressourcen, die in den verschiedenen Ländern vorhanden sind, in denen diese Installationen und Objekte ausgestellt werden. Als Beispiel kann die Verwendung von Bambus für seine Arbeit: Garden Expo Pavillon» 2011/2012 in Chongqing, Cine, sowie auch die Verwendung von Resten von Plastikmüll aus dem Atlantischen Ozean für die Installation: Ocean Dome» in Kapstadt, Südafrika, genannte werden.

Während seiner Laufbahn wurde er von Organisationen wie dem Siemens Arts Program, dem UNESCO-Aschberg-Stipendium, Goethe-Instituten und Botschaften sowie mehrfach dem Freistaat Bayern unterstützt. 2013 erhielt er den Siemens empowering people Award für sein Projekt «Mobiler Hydrorotor. » Aber die 2 grössten Projekte von Markus waren seine Installationen für die Präsentation Deutschlands in Indien von 2011 bis 2013, wo Heinsdorff 16 Pavillons als Kunstbauten entwickelte und realisierte, und seine Arbeit für die Präsentation Deutschlands in China, wo er das Deutsch-Chinesische Haus auf der EXPO Shanghai 2010 und 21 Pavillons von 2007 bis 2009 entwarf und realisierte.

Blumenthaler Spendenprojekte in der Vergangenheit

1. Spendenaktion 2015/2016

  • Die Idee für die 1.Spendenaktion für geflüchtete Menschen kam 2015 mit der großen Flüchtlingswelle. Alles war noch alles ganz einfach. Die Solidarität mit den Menschen, die auf den griechischen Inseln mit tausenden von Schlauchbooten ankamen war riesig.
  • Innerhalb weniger   Wochen hatten wir über 10.000 € an Geldspenden und tonnenweise    Hilfsgüter gesammelt.
  • Ein Blumenthalerteam  hat die Sachspenden selbst mit einem kleinen LKW Konvoi und gemeinsam mit dem Installationskünstler Christian Schnurer und dem Aktivisten Andreas Müller-Hermann nach Lesbos gebracht.
 
 
Die ganze Aktion war in ein Kunstprojekt eingebettet. (https://blumenthal-hilft.tumblr.com/).
 

2. Spendenaktion Winter 2019

Während des Blumenthaler Adventszaubers wurden in der Spendenjurte erneut Sachspenden in großer Menge gesammelt. Die Sachspenden und auch die Geldspenden in Höhe von 2000 € gingen an unseren Kooperationspartner Heimatstern e.V. und wurden von dort an verschiedene Hilfsprojekte weitergeleitet. Zum Beispiel die von einem Afghanischen Flüchtling selbst gegründete Zeltschule, in der trotz der widrigen Umstände für Kinder und Jugendliche Unterricht stattfinden kann.  Oder auch das Projekt Low-tech with Refugees die mit Recyclingmaterial, dass auf der Insel gefunden werden kann, Zeltöfen und isolierte Matratzen herstellen.

3. Spendenaktion Frühling 2020

Die Spenden in Höhe von 1200 € die bei der 3. Spendenkation durch den Verkauf von selbstgenähten Baumwollmasken generiert wurden gingen erneut an Heimatstern e.V. Auf Grund der schwierigen politischen Lage auf der Insel Lesbos, die Angriffe der Hilfsorganisationen durch Rechtsradikale und der zusätzlichen Bedrohung durch den Coronavirus, wurde nur noch Akuthilfe für die rund 20000 Menschen geleistet: Medikamente, Nahrungsmittel, Trinkwasser und Hyghieneartikel